Spiel- und Nutzungsordnung

A. Allgemeines

  1. Hausherr
    Der Vorstand ist Hausherr der Anlage

  2. Sportwarte, Jugendwart
    Die Sportwarte sowie der Jugendwart sind Ansprechpartner für alle Fragen, die den Spielbetrieb betreffen. Sie greifen helfend, notfalls korrigierend ein, wo dies im Sinne eines sportlich fairen Miteinanders notwendig wird.

  3. Verantwortlichkeit der Clubmitglieder
    Jedes Clubmitglied ist für den Zustand der Clubanlage mitverantwortlich. Das Wässern der Plätze vor dem Spiel und das Abziehen nach dem Spiel sind Mindestanforderungen. Weiter wird erwartet, daß auftretende Schäden, z. B. lose Linien, Zerstörung der Oberschicht, durch sofortigen Abbruch des Spieles begrenzt werden. Auf der Belegtafel ist der Platz als "gesperrt" zu kennzeichnen und der Platzwart zu verständigen.

  4. Platzwart
    Der Platzwart handelt im Auftrag und nach den Anweisungen des Vorstandes. In Abwesenheit der Mitglieder des Vorstandes entscheidet er über die Bespielbarkeit der einzelnen Plätze.

  5. Gesperrte Plätze
    Auf der Belegungstafel mit "Platz gesperrt" gekennzeichnete Plätze dürfen nicht bespielt werden. Zuwiderhandlungen werden als Verstöße nach Punkt A 10 behandelt.

  6. Nachbarschaftsregelung
    Um ein gut nachbarschaftliches Verhältnis zu gewährleisten ist es erforderlich, dass die getroffenen Vereinbarungen mit der Nachbarschaft/Gemeinde eingehalten werden:

    An Wochenenden und Feiertagen dürfen die Plätze 1, 2 und 4 nach 19:00 Uhr nicht mehr bespielt werden, mit Ausnahme von Medenspielen und offiziellen Turnieren oder Veranstaltungen. Die Plätze 3, 5 und 6 sind nach wie vor an diesen Tagen auch nach 19:00 bespielbar.

    Zuwiderhandlungen werden als Verstöße nach Punkt A 10 behandelt.

  7. Fahrzeugverkehr
    Für die Zu- und Abfahrt zur/von der Tennisanlage ist ausschließlich die Alten Büchel Str. zu benutzen. Die Talsperrenstraße (an Platz 1) ist zur Nutzung ausschließlich den Anwohnern vorbehalten. Es sind entsprechende Verkehrsschilder vorhanden.

    Um den Auflagen der Gemeinde zu genügen, müssen Kfz grundsätzlich auf der Parkfläche vor dem Clubhaus und den Plätzen 5 und 6 geparkt werden.

    Fahrräder sind in den dafür vorgesehenen Fahrradständern abzustellen.

    Bei Sonderveranstaltungen können Kfz ausnahmsweise auf der Zufahrtsstraße entlang den Plätzen 1, 2 und 4 geparkt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass für die Anwohner und Rettungsfahrzeuge reibungslose Durchfahrt besteht.

  8. Kinderspielplatz

    Die Benutzung des Kinderspielplatzes ist auf eigene Gefahr! Es erfolgt keine Aufsicht durch den Tennis-Club Rot-Weiß Neunkirchen e.V.

  9. Verhalten auf der Anlage
    Lautstarke Unmutsäußerung sind mit Rücksicht auf die anderen Spieler und die Nachbarschaft zu vermeiden.

  10. Verstöße
    Verstöße gegen diese Spiel- und Nutzungsordnung können zu einem zeitweiligen Spielverbot führen (Satzung § 16).

B. Nutzung der Plätze

  1. Spielerkategorien
    Es werden unterschieden:
    a) Spielerkategorie ROT (rote Namensschilder)
    b) Spielerkategorie BLAU (blaue Namensschilder)
    c) Gastspieler (siehe Punkt D).

  2. Belegung der Plätze
    Die Belegung der Plätze erfolgt durch das regelgerechte Anbringen der Namensschilder auf der Magnettafel.
    Folgende Regeln sind zu beachten:

    1. Vorausreservierungen sind nicht statthaft,

    2. zum Zeitpunkt der Belegung müssen alle Spielpartner auf der Anlage sein,

    3. die Belegung darf nur für die nächste freie Spielzeit erfolgen,

    4. Einzelbelegung (z. B. für Aufschlagübungen) ist statthaft, wenn der Spielbetrieb es erlaubt. Die Belegung ist abzubrechen, wenn eine Spielerpaarung den Platz beansprucht,

    5. Spezieller Spielbetrieb ist zu respektieren (siehe Punkt C 2),

    6. Spieler der Kategorie ROT
      Spieler der Kategorie ROT haben uneingeschränktes Spielrecht entsprechend unten stehender Tabelle.

      Es ist der gleichberechtigte Spielbetrieb entsprechend der Tabelle Kategorie BLAU zu respektieren.

Kategorie ROT

Platz
1

Platz
2

Platz
3

Platz
4

Platz
5

Platz
6

Montag – Freitag bis 17 Uhr

x

x

x

x

x

x

Montag – Freitag ab 17 Uhr

x

x

x

x

x

x

Wochenende / Feiertag bis 20 Uhr

x

x

x

x

x

x

Wochenende / Feiertag ab 20 Uhr

x

x

x

x

x

x

g.  Spieler der Kategorie BLAU
Spieler der Kategorie BLAU haben eingeschränktes Spielrecht entsprechend unten stehender Tabelle.

Kategorie BLAU

Platz
1

Platz
2

Platz
3

Platz
4

Platz
5

Platz
6

Montag – Freitag bis 17 Uhr

x

x

x

x

x

x

Montag – Freitag ab 17 Uhr



x

x



Wochenende / Feiertag bis 20 Uhr





x

x

Wochenende / Feiertag ab 20 Uhr







h.  Spieler der Kategorie ROT/BLAU
Spieler der Kategorie ROT/BLAU werden eingestuft wie BLAU.

i.  Für den Speziellen Spielbetrieb (unter Punkt C 2.) hat der Vorstand (Sportwart) das Recht einzelne Plätze zu reservieren.

C. Spielordnung

  1. Spielzeit
    Die täglichen Spielzeiten auf der Anlage von montags bis samstags und an Sonn- und Feiertagen ist dem separaten Aushang „Tägliche Spielzeiten“ zu entnehmen.

    Die Spielzeit beträgt:
    - für das Einzel 60 Minuten
    - für das Doppel 60 Minuten

    Die Spielzeit beinhaltet das Wässern der Plätze vor dem Spiel und das Abziehen der Plätze nach dem Spiel.

  2. Spezieller Spielbetrieb
    Der allgem. Spielbetrieb kann u.a. durch folgenden speziellen Spielbetrieb eingeschränkt werden:
    -Verbandspunktspiele
    - Clubmeisterschaftsspiele
    - Sonderturniere (wenn vom Vorstand genehmigt)
    - festgesetzte Trainingszeiten (siehe ständigen Aushang)
    - Forderungsspiele
    - Freundschaftsturniere (wenn vom Vorstand genehmigt)

    Anmerkung:
    Der spezielle Spielbetrieb zur Reservierung der Plätze ist mindestens 2 Stunden vor Spielbeginn im Belegungsbuch einzutragen.
    Vor der Belegung von Plätzen ist im Belegungsbuch und auf der Belegungstafel oder separaten Aushängen zu prüfen, ob bzw. auf welchen Plätzen einem speziellen Spielbetrieb Vorrang einzuräumen ist.

  3. Mannschaftstraining
    Die Zeiten und Plätze für Mannschaftstraining der einzelnen Medenmannschaften werden vom verantwortlichen Sportwart festgelegt. Mannschaftstraining ist nur zu den vorgesehenen Zeiten und auf den festgelegten Plätzen möglich.

  4. Clubmeisterschaft
    Der Modus und die Bedingungen zur Clubmeisterschaft werden vom Vorstand festgelegt.

D. Gastspieler
Unser Club heißt Gäste herzlich willkommen. Für sie hat der Vorstand Gastspielregeln erlassen, die im Clubhaus ausgehängt sind. Alle Clubmitglieder sind aufgefordert, die Einhaltung dieser Regeln durchzusetzen.

E. Kleidung
Die Anlage ist in korrekter Tenniskleidung und in Tennisschuhen für Sandplätze (entsprechendes Profil) zu nutzen.

F. Ranglistenordnung und Forderungsspielregeln
Die Ranglistenordnung und Forderungsregeln werden vom Vorstand gesondert erlassen (siehe Aushang).

G. Nutzung des Clubhauses

  1. Allgemeiner Spielbetrieb sowie Clubfeiern
    Das Clubhaus steht allen Mitgliedern und deren Gästen zur Verfügung. Es wird erwartet, dass sich alle Nutzer für den Erhalt, die Sicherheit und die Sauberkeit des Clubhauses verantwortlich fühlen.

    Wer die Anlage als Letzter verlässt, stellt laufende Wasserquellen ab, lässt alle Rollläden herunter, löscht alle Lichter und verschließt das Gebäude.

    Das Inventar ist schonend zu behandeln. Treten trotzdem Schäden auf, sind sie einem Vorstandsmitglied zu melden.

    Der Aufenthaltsraum des Clubhauses darf nicht mit Tennisschuhen, die auf Aschenplätzen getragen wurden, betreten werden.

    Jedes Clubmitglied haftet für vorsätzlich oder fahrlässig verursachte Schäden.

  2. Privatfeiern
    Mitgliedern ist es gestattet, private Feiern im Clubhaus durchzuführen. Die Durchführung ist schriftlich vier Wochen im Voraus beim Vorstand zu beantragen. Für Kinder und Jugendliche, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, ist der Antrag durch den/die Erziehungsberechtigten zu stellen.

    Im Fall der Genehmigung wird zwischen dem/den Antragsteller/n und dem Vorstand des Tennis - Club Rot - Weiß Neunkirchen e.V. eine Nutzungsvereinbarung geschlossen.

    Bei Schülern, Studenten und Auszubildenden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, wird die Nutzungsvereinbarung mit den Eltern der/des Antragstellers abgeschlossen.

    Mitgliedern, die nicht an einer solchen Privatfeier teilnehmen, darf der Zutritt zu den Aufenthaltsräumen nicht verwehrt werden.